Milow

Alter: 3 Jahre (geb. 01/21)
Geschlecht: Rüde (intakt)
Rasse: Australian Shepherd
Größe: 57cm / 25 kg
Verträglichkeit Hunde: ja (Hündinnen)
Verträglichkeit Katzen: nein
Verträglichkeit Kinder: ja (!)

Wasserratte sucht neuen Wirkungskreis 💛

Die flauschigen Luftschlangen von Milow verwandeln das Haus in eine Allergie-Achterbahn für die kleine Tochter. Das bedeutet: für den pelzigen Wirbelwind ist es Zeit für ein neues, stylisches Körbchen!
Milow! Der Wirbelwind! Er ist durch und durch ein Familienhund, der mit Arbeitseifer, Aufmerksamkeit und Lernwilligkeit immer mit dabei sein möchte. Neben Aktionsreichen Erlebnissen, wie langen Spaziergängen, Kopfarbeit und toben am Strand, liebt er das Kuscheln mit seiner Familie. Neben zwei-beinigen Wesen zählt Milow auch ganz klar seine vierbeinigen Kumpels, nämlich Katzen & Kaninchen, zur Familie. Auch diese dürfen Patz auf seiner Kuscheldecke nehmen.
Aber Achtung, Milow hat definitiv einen Dickkopf – er ist so stur, dass er einem Esel Konkurrenz machen könnte! Aber wer braucht schon einen lahmen Langweiler, wenn man einen verrückten Dickkopf haben kann? Konsequenz und ein langer Atem sind das Schlüsselwort.
Milow liebt sie alle, egal ob zwei- oder vier Beine, ob Familie oder Besuch, ob klein oder groß. Einzig bei Rüden macht er eine Ausnahme: hier hat er Konkurrenz nicht gerne um sich. Mit Bellen an der Leine wird versucht diese zu vertreiben – kastrierte Rüden sind nicht sein Problem.
Im Auto ist er der absolute Roadtrip-König und zu Hause der Meister des Alleinseins! Er ist stubenrein und hat natürlich den Gehorsam drauf.
Wenn ihr bereit seid, euer Leben mit einem Wirbelwind aufzumischen, dann könnt ihr den tollen Kerl in 21502 Geesthacht besuchen kommen.
Bitte beachtet, dass es sich bei ihm der Farbvariante „Blue Merle“ um einen Gen-Mutation handelt, die ein höheres Risiko für bestimmte Erkrankungen hat (u.a. Beeinträchtigungen im Hör- und Sehvermögen oder gestörten Gleichgewichtssinn sowie geringere Lebenserwartung). Hier können über seine Lebenszeit unter Umständen höhere Tierarztkosten aufkommen.