Information

Vermittlungshilfe

Unser Beitrag zum inlandstierschutz

Aufgrund der aktuell angespannten Lage deutscher Tierheime und deren überlasteten Kapazitäten entschieden wir uns vor ein paar Monaten, unsere Vermittlungshilfe zu starten. Neu ist dieses Konzept nicht. Viele Tierheime bieten Vermittlungshilfen für Halter an, die für ihre Hunde ein neues Zuhause suchen.

Nun tauchen bei dieser Vermittlungshilfe immer wieder Fälle auf, bei denen die Hunde sofort das Zuhause verlassen müssen. Grund dafür können Tod oder Erkrankung der Halter, eine schwere Allergie oder andere Notfälle sein. Für diese Hunde suchen wir Pflegestellen, die sich bereit erklären, sofort einen Hund aufzunehmen – und zwar wirklich sofort. Denn wenn ein Hund so dringend sein Zuhause verlassen muss, ist Eile geboten. Wir organisieren sofort Abholung, Transport und ein Pflegeplätzchen. Das muss meistens innerhalb von einem Tag erfolgen, sonst bleibt dem Hund nur das Tierheim – vorausgesetzt dieses hat überhaupt Aufnahmekapazitäten!

Leider können auch wir nicht bei jedem Hund unsere Vermittlungshilfe anbieten. Aufgrund unseres Hauptsitzes in Bayern können wir keine Listenhunde vermitteln. Auch bei Beißvorfällen in der Vergangenheit müssen wir leider auf andere Möglichkeiten verweisen. Wir versuchen trotzdem allen Haltern und Hunden mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Das umfasst auch die Übergabe von Hunden an spezialisierte Tierschutzvereine, mit denen wir kooperieren, z.B. Retriever und Freunde e.V.

Wir möchten mit dieser Vermittlungshilfe den überlasteten Tierheimen zur Seite stehen und Haltern eine Alternative zur Abgabe ihrer Hunde dort aufzeigen. Leider steigen auch die Zahlen an ausgesetzten Hunden – eine Misere für Tierheime, denn dann sind sie gezwungen, die Hunde trotz fehlender Kapazitäten irgendwie unterzubringen.
Ein schlimmes Beispiel für die aktuelle Situation in Deutschland ist unser Fall der „Ruine-Welpen“, die monatelang in Schutt, Dreck und Kälte hausen mussten. Alle umliegenden Tierheime waren voll und so blieb dem Veterinäramt nichts anderes übrig, als die Welpen vor Ort zu lassen.
Notgedrungen inserieren Halter ihre Hunde auch bspw. als „zu verschenken“ im Internet. Auch das ist eine mehr schlecht als rechte Lösung.

Deshalb wollen wir da sein. Für Tierheime, Hunde und Halter.

weiterführende Informationen finden sie hier:

Information

Mittelmeererkrankungen

Information

folgt…

Information

Information

Deutschland und seine Strassenkatzen

Information

folgt…

Information